Heribert Krotter

Der 1941 in Oberpfraundorf geborene Kunsterzieher studierte an der Akademie der Bildenden Künste in München. Neben der Beschäftigung mit Druckgrafik und experimentellen Arbeiten auf Glas interessiert ihn seit dem Studium das Phänomen Schrift: ihre Struktur, ihr Rhythmus, Schrift in ihrer archaischen Gestalt. Studienreisen nach China, Japan, Ägypten, Mexiko, Marokko, in den Iran etc. gaben vielerlei Anregungen.

"Heribert Krotter ritzt, kratzt, hämmert und presst ´Schriftzeichen´ in verschiedenartige Bildgründe. Rhythmisch, staccatoartig mit dem Griffel handwerklich penibel in das Material gebracht, entstehen abstrakte Reliefbilder, semantisch zumeist unleserliche Schrifttafeln...

 

 

 


... Letztendlich ergeben sich elementare scripta im ursprünglichen Sinn des Wortes, die allemal an die Wurzeln der Schriftgestaltung in vorgeschichtlicher Zeit erinnern.

Die Leinwand bleibt bei dieser Kunst bewusst ausgeschlossen. Harte Materialien wie Holz und Metall werden vom Künstler verletzt, dauerhaft gezeichnet. Der Vorgang des ´Schreibens´ selbst gilt ihm als primär, übrig bleiben Schriftspuren ..." (Wolf von Brincken).

 

Andererseits werden Bleilettern ins Bild eingefügt bzw. als versenktes Relief ins Holz eingeschlagen.

 

Kontakt:
Händelstraße 34 • 93133 Burglengenfeld
Tel. 0 94 71 | 66 65
Email: heribert(at)krotter.de

 

Vergrößerung per Mausklick

Zurück nach oben